Das Anliegen soll sein, Gesundheit zu finden,

die Krankheit finden kann jeder. -

A.T. Still


Sophia Billeth, BSc

Physiotherapeutin

Skoliosetherapeutin

Podotherapeutin

Osteopathin

Keine Kassen

Tel: 0676 9763227              sophia.billeth@gmx.at

Ärztezentrum Hochstraß, Hochstraß 593, 3033 Altlengbach


WICHTIGE INFORMATION für Allergiker (Tierhaare):

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass mein Therapiebegleiter (Hund) 

bei den Behandlungen anwesend ist!


Termine

Termine nach telefonischer Vereinbarung

0676/ 9763227  sophia.billeth@gmx.at


Sophia Billeth stellt sich vor:

Ich bin Physiotherapeutin, Podotherapeutin und Osteopathin i.A.

Meine Leidenschaft ist es, den menschlichen Körper zu spüren und zu verstehen, was mir jedes Individuum über seine Funktion, seine Dysfunktion und seine Gesundheit mitteilen möchte.

Daraus resultierend baue ich meine Therapie auf. Das „Hineinspüren“ und "alles aufnehmen", was Ihr Körper erzählt, liegt mir besonders am Herzen, da die Ursache häufig ganz wo anders liegt, als sie sich äußert. So kann ich Ihrem Körper die bestmögliche Unterstützung geben, die er braucht, um sich selbst zu regenerieren bzw. Gesundheit zu erhalten.

 

Der Mensch als Einheit von Jung bis Alt ist für mich ein Wunder und von großem Interesse. Die Wirbelsäule, als so wichtiger Stützpunkt des Menschen, sowie damit häufig verbundener, chronischer Schmerz, ist definitiv eines meiner liebsten Gebiete.

Ich freue mich sehr, in so einer wundervollen Gegend ordinieren und so viele liebe Menschen behandeln zu dürfen.

Das Umfeld ist mir persönlich sehr wichtig, um eine gute und wirksame Therapie durchführen zu können. Deswegen bin ich sehr dankbar, in meiner Heimat mit so einem tollen Team arbeiten zu dürfen und auch mein Hund bringt sehr viel Ruhe und Geborgenheit mit ins Therapieklima.


5 FRAGEN AN FRAU BILLETH:

1. Wie ist es dazu gekommen, dass Sie sich für Ihren Beruf entschieden haben?

Seit ich sieben Jahre alt war, wollte ich Physiotherapeutin werden. In meiner Familie haben fast alle einen medizinischen Beruf gewählt, somit war ich von klein auf damit konfrontiert. De Physiotherapeutin meiner Mama hat mich seit meiner Kindheit für diesen Beruf begeistert und das Interesse am menschlichen Körper in mir geweckt. 

 

2. Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten? 

Am meisten fasziniert mich die Individualität der Menschen und die Interaktion mit ihnen. Die Vielfalt an therapeutischen Maßnahmen und Techniken mit denen man helfen kann und vor allem das herausfinden von Zusammenhängen im menschlichen Körper. 

 

3. Wie bleiben Sie gesund? Und allgemeiner: Was macht uns Menschen gesund?

Viel schlafen, viel Wasser trinken und ausgewogen ernähren- das zu sich nehmen, was der Körper verlangt. Nicht stressen und hetzen und sich selber treu bleiben, dankbar und glücklich sein und außerdem viel Zeit an der frischen Luft und mit Tieren verbringen, sind wichtige Aspekte um gesund zu bleiben. 

Ich sehe Gesundheit auch als etwas individuelles an. Da die Gesundheit nicht nur das fehlen der Krankheit definiert, denke ich, dass auch Menschen mit chronischen Krankheiten ihre individuelle Gesundheit, im Sinne von vollkommenem Wohlbefinden, erlangen können. 

 

4. Welchen guten Rat hätten Sie für Ihren Patienten?

Hören Sie aufmerksam auf Ihren Körper, dann verrät er Ihnen, was Sie brauchen. 

 

5. Und zu guter Letzt: Welche Frage würden Sie noch an sich selbst stellen? 

Wie würde ich mich mit einer chronischen Erkrankung, chronischen Schmerzen, schweren Verletzungen, etc. fühlen und was würde ich brauchen, dass es mir besser geht? 



Ich biete seit kurzem auch osteopatische Behandlungen an.

Hier eine kurze Beschreibung der Ostheopathie:

 

Ich freue mich sehr auch als Osteopathin für Sie tätig zu sein.

Gerne möchte ich Ihnen das Konzept der Osteopathie etwas näher bringen.
Osteopathie ist ein ganzheitliches Konzept, welches in das parietale (muskuloskelettales System), das viszerale (Innere

Organe) und das cranio- sacrale System (Fluss des Liquors) unterteilt ist und als eine Einheit ins Gleichgewicht gebracht werden soll.

 

Als bildliche Darstellung nehmen wir ein Auto:

Ein Auto hat viele verschiedene Systeme, die es braucht um fahrtüchtig zu sein.

Es hält viel aus, somit macht ihm ein kleiner Kratzer auf der Seite, oder zu wenig AdBlue etc. nichts aus. Irgendwann kommt der Moment, dann sind es zu viele Kleinigkeiten und es fährt nicht mehr gut. Dann stellt man es in die Werkstatt und bittet den Mechaniker herauszufinden, warum das Auto plötzlich nicht mehr fährt.

Dies kann viele verschiedene Gründe und Ursachen haben. Dann ist es wichtig nicht zuerst den kleinen Kratzer auf der Seite zu beseitigen, denn das wird das Auto nicht wieder fahrtüchtig machen. Viel wichtiger ist es, das Auto in seinen verschiedenen Systemen zu betrachten und herauszufinden, wie diese Systeme repariert werden müssen, um in ihrer Gesamtheit wieder zu funktionieren.

Es ist eine diagnostische und therapeutische Vorgehensweise. Am Beginn steht ein sehr ausführliches Gespräch, welches als Basis für die darauffolgende Untersuchung dient. Basierend auf die Untersuchungsergebnisse, sowie Ihre persönlichen Anliegen erfolgt schließlich die Therapie.

Im Normalfall sollte man im Abstand von etwa vier Wochen zur osteopathischen Behandlung gehen, wobei meist etwa drei- vier Nachbehandlungen nötig sind. Dies hängt natürlich stark vom Grund der Behandlung, sowie des persönlichen Lebensstils ab.

 

Meine Schwerpunkte

Osteopathie bei chronischen Rückenbeschwerden

Osteopathie bei Beschwerden des Verdauungssystems

Osteopathie bei gynäkologischen Beschwerden/ in der Schwangerschaft

Osteopathie bei Kindern und Jugendlichen

 

Weitere Informationen bekommen Sie sehr gerne persönlich oder auf meiner Homepage.

Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn Sie auf meinem Blog www.physiotherapie-billeth.at vorbeischauen oder mir auf Instagram @ho.me.body ,für weitere spannende osteopathische Themen und Informationen, folgen.

 

Alles Liebe,

Sophia Billeth