1. Wie ist es dazu gekommen, dass Sie sich für Ihren Beruf entschieden haben?

Seit ich sieben Jahre alt war, wollte ich Physiotherapeutin werden. In meiner Familie haben fast alle einen medizinischen Beruf gewählt, somit war ich von klein auf damit konfrontiert. De Physiotherapeutin meiner Mama hat mich seit meiner Kindheit für diesen Beruf begeistert und das Interesse am menschlichen Körper in mir geweckt. 
2. Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten? 
Am meisten fasziniert mich die Individualität der Menschen und die Interaktion mit ihnen. Die Vielfalt an therapeutischen Maßnahmen und Techniken mit denen man helfen kann und vor allem das herausfinden von Zusammenhängen im menschlichen Körper. 
3. Wie bleiben Sie gesund? Und allgemeiner: Was macht uns Menschen gesund?
 
 
Viel schlafen, viel Wasser trinken und ausgewogen ernähren- das zu sich nehmen, was der Körper verlangt. Nicht stressen und hetzen und sich selber treu bleiben, dankbar und glücklich sein und außerdem viel Zeit an der frischen Luft und mit Tieren verbringen, sind wichtige Aspekte um gesund zu bleiben. 
Ich sehe Gesundheit auch als etwas individuelles an. Da die Gesundheit nicht nur das fehlen der Krankheit definiert, denke ich, dass auch Menschen mit chronischen Krankheiten ihre individuelle Gesundheit, im Sinne von vollkommenem Wohlbefinden, erlangen können. 
 
4. Welchen guten Rat hätten Sie für Ihren Patienten?
 
Hören Sie aufmerksam auf Ihren Körper, dann verrät er Ihnen, was Sie brauchen. 
 
5. Und zu guter Letzt: Welche Frage würden Sie noch an sich selbst stellen? 
 
Wie würde ich mich mit einer chronischen Erkrankung, chronischen Schmerzen, schweren Verletzungen, etc. fühlen und was würde ich brauchen, dass es mir besser geht?